k l a u s    o l b e r t

e i n e  z e i c h n e r i s c h e  p o s i t i o n

      

b i o g r a p h i e                     b i l d                      a u s s t e l l u n g e n                       t e x t                         n  e w s                       c o n t a c t

 

 

 

 

in diesem offenen system nähert sich die zeichnung dem "gesicht" ohne auf seine individuellen züge  zuzugreifen. in diesem "gesten" genannten zeichen-verbund herrscht die anonymität des gestus des zeichens, das sich fern von jeglicher beredsamkeit dem geschehen gesicht nähert, nicht als matrix psychologischer deutungen, sondern als  den dem menschen immer schon eingeschriebenen ort des humanen...



die zeichnung ist die öffnung der form als ausformung, als geste oder als anlauf hin zu einer form, nicht verfügbare, nicht ausgeformte form, sie ist die gabe, die erfindung, das auftauchen oder die geburt der form als offenes system.....